Testament geschwister enterben Muster

Doch wie genau funktioniert das? Und kann man jemanden eigentlich wirksam enterben oder bleiben immer Ansprüche bestehen? Erfahren Sie im folgenden Ratgeber mehr darüber, was das Erbrecht zum Thema Enterben vorgibt. Auch über den Pflichtteil hinaus zu enterben, ist nur selten möglich. Möchte man ein Familienmitglied wegen groben Undanks enterben, dem gemäß gesetzlicher Erbfolge ein Teil des Erbes zustehen würde, ist dies ohne Angabe von Gründen für das Enterben möglich. Der Erblasser hat die Möglichkeit, das Testament nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und muss keine Gründe für das Enterben nennen. Um der Enterbung Nachdruck zu verleihen, kann man aber durchaus einen Familienangehörigen wegen groben Undanks enterben. Gleiches gilt für die Eltern des Erblassers, denn will der Erblasser die Eltern enterben, erhalten sie nichts vom Erbe, wenn der Erblasser Kinder hat. Ist er jedoch kinderlos oder sind die Kinder verstorben, dann besteht ein Anspruch für die Eltern. Wie kann man ein Kind vom Erbe ausschließen? Wie kann man enterbt werden? Kann man Kinder komplett enterben ohne Pflichtteil? Der folgende Artikel erklärt Ihnen, wie man Ehepartner, Kinder und Eltern enterben kann. Ferner geht er darauf ein, ob man Angehörige wegen groben Undanks enterben kann und nennt Gründe für das Enterben. Soll der Pflichtteilsentzug wegen eines solchen Grundes vorgenommen werden, muss der Erblasser ihn im Testament ausdrücklich anordnen und den Sachverhalt zur Begründung möglichst ausführlich darlegen. Dennoch ist ein Pflichtteilsentzug immer mit großer rechtlicher Unsicherheit verbunden und wird im Falle einer juristischen Auseinandersetzung vom Gericht als Einzelfall individuell geprüft und entschieden. Ein erfahrener Rechtsanwalt kann Ihnen wertvolle Hinweise geben und rechtliche Risiken minimieren, wenn Sie Ihre Kinder enterben wollen.

Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung durch unseren Anwalt für Erbrecht. Doch was bedeutet rechtswirksam? Will ein Erblasser in einem Testament Kind oder Ehefrau enterben, so bedarf es in aller Regel der notariellen Beurkundung der letztwilligen Verfügung, um diese rechtlich verbindlich zu gestalten. Eine Ausnahme bildet hier das sogenannte Berliner Testament, in dem beide Ehegatten sich gegenseitig als Erben einsetzen. Das handschriftliche Dokument ist durch die beiderseitige Unterzeichnung und entsprechende Angaben auch ohne Notarsiegel gültig. Wenn der Testator den Enkel nun jedoch enterben möchte, so kann dieser nicht automatisch auch ein Pflichtteilsrecht geltend machen. Grundsätzlich gilt für entferntere Abkömmlinge des Erblassers, dass sie einen Pflichtteil nur dann fordern können, wenn (§ 2309 BGB): Wenn Sie Ihre Kinder enterben wollen, können sie deren Pflichtteil noch zu Lebzeiten durch Schenkungen an Verwandte oder Freunde minimieren. Die Schenkung muss zum Erbfall aber mindestens zehn Jahre zurückliegen, damit keine Pflichtteilsergänzungsansprüche seitens des Kindes ausgelöst werden. Liegt die Schenkung weniger als zehn Jahre zurück, wird sie mit jedem Jahr, das zwischen ihr und dem Erbfall liegt, um 10 % weniger bei der Ermittlung des pflichtteilsrelevanten Nachlasswertes berücksichtigt. Dann werden auch Pflichtteilsergänzungsansprüche ausgelöst. Dafür muss ein anderer Erbe durchsetzen, dass der zu enterbende Pflichtteilsberechtige nichts aus der Erbmasse erhält. Will der zu Enterbende nicht freiwillig auf sein Erbe verzichten, muss vom Gericht geklärt werden, ob ein ausreichender Enterbungsgrund vorliegt. Würde der Erblasser zwei von drei Kindern enterben, erhielte das Kind, das als Alleinerbe eingesetzt wird, zwei Drittel des Gesamtnachlasses, die enterbten Kinder jeweils ein Sechstel (zusammen ein Drittel).

Wie oben bereits angedeutet, können Angehörige durch ein Testament enterbt werden. Der Erblasser formuliert in einem Testament seinen ausdrücklichen Wunsch, einen Angehörigen zu enterben.