Slam on Free Software for the public sector at Smart Country Convention

In October 2019, I participated in the NEGZ Slam on “digital souvereignty” at the Smart Country Convention in Berlin.

The Smart Country Convention is among the leading congresses on digital government in Germany.

I dedicated my few minutes pushing the advantages of Free Software for the public sector:

Digital souverän ist der Staat, wenn er nicht von einzelnen Softwareanbietern abhängig ist, sondern seine IT-Systeme frei nach eigenem Gutdünken gestalten kann.

Souverän ist, sich mit der öffentlichen Verwaltung nicht in die Lock-in-Situationen proprietärer Software zu begeben, sondern auf Freie Software mit offenem Quellcode und offenen Standards zu setzen, die jeder frei nutzen und verändern kann.

Souverän ist, wenn der Staat dabei viele mittelständische Unternehmen an der Entwicklung und Wartung seiner Freien Software beteiligt, so dass er hier jederzeit auf ein tiefes Reservoir an fähigen Dienstleistern zurückgreifen kann.

Wirtschaftspolitisch souverän ist, wenn dabei grade auch die deutsche IT-Wirtschaft statt nur transnationale Konzerne zum Zuge kommt.

Souveränität fördert auch, wenn dank offenem Quellcode Sicherheitslücken früh erkannt und geschlossen werden, ehe staatliche Systeme lahmgelegt oder ausspioniert werden können.

Digital souverän ist, wenn diese Freie Software alle nationalen und internationalen Verwaltungen frei nutzen können. So wird Softwareentwicklung nur einmal bezahlt, und das Geld kann statt in Unternehmensgewinne in zusätzliche Funktionen oder bessere Benutzeroberflächen investiert werden.

Souverän ist auch, wenn Software, die von Steuergeldern bezahlt wird, auch allen Steuerzahlern zur Verfügung steht. Schließlich ist das Volk der Souverän.

Kurzum: Digital souverän wird der Staat mit freier Software.

Photo: "Berlin-Westend CityCube" by Fridolin freudenfett CC BY SA 3.0

Leave a Comment